küche2
travel / 23.03.2015

hostel oberstdorf

Ende Februar war es wieder soweit, unser roter kleiner Flitzer hat sich mit Sack und Pack auf dem Weg zu neuen Abenteuern gemacht und wir natürlich mittendrin. Zusammen mit Nikita haben wir die Pisten in Oberstdorf unsicher gemacht, im wahrsten Sinne des Wortes 😉 den Beitrag dazu findet ihr hier. Wir haben viel gesehen, viel erlebt und uns wahnsinnig viel bewegt,

da freut man sich besonders auf ruhige Abende im Hotel. In diesem Fall war es allerdings kein Hotel sondern ein Hostel: das Hostel Obsterstdorf um genau zu sein. Hier haben wir uns so sau wohl gefühlt, dass wir gerne noch ein paar Tage länger geblieben werden.

Im Hostel angekommen wurden wir gleich richtig nett begrüßt, wir hatten gleich das Gefühl auf einer Wellenlänge zu sein und fühlten uns direkt heimisch. Die liebe Zoey hat uns erst ein Mal alles gezeigt und da gab es einiges zusehen. Fangen wir mal im Frühstücksraum an und hier hat wirklich nichts gefehlt, ein gemütliches Ambiente und alles was man für einen guten Start in den Tag braucht: Kaffee, Tee und Säfte so viel ihr wollt, frische Semmeln, Aufschnitt, Käse, Müsli, Obst & Co.

Weiter geht’s mit den Aufenthaltsräumen, davon gibt es zwei. In dem einen könnt ihr auf einem XXXL Fernseher Playsi 4 zocken oder einfach Fernsehen schauen. Neben einem Billiardtisch steht euch ein Kicker zur Verfügung. Der andere Aufenthaltsraum liegt direkt neben an, hier könnt ihr einfach gemütlich vorm Kamin abhängen oder ein Bierchen trinken.

Gegenüber befindet sich die „Werkstatt“, hier könnt ihr euch selber leckere Gerichte zubereiten. Werkstatt, weil der große Kochbereich aus einer riesigen Werkbank besteht. Auf der einen Hälfte der Werkbank wird Essen gezaubert, auf der anderen wird gefuttert. Die Küche lässt keine Wünsche offen, von Töpfen, über Messer und Geschirr, ist alles vorhanden was ihr braucht.

Der wohl wichtigste Raum kommt zum Schluss, das Zimmer. Es gibt Doppelzimmer, Dreibettzimmer, Vierbettzimmer, Sechsbettzimmer, Fünfer-Lager mit Etagenbad und -toilette sowie Einzelzimmer mit Etagenbad und -toilette. Bis auf die Fünflager und Einzelzimmer haben alle Zimmer ein eigenes Bad mit WC und Dusche.

Die Zimmer sind modern eingerichtet und bieten alles was man braucht. Wir haben in einem Dreibettzimmer geschlafen und hatten extrem viel Platz. Die Zimmer sind hell und freundlich und wir hatten die wohl schönste Aussicht, direkt auf die verschneiten Berge.

Das Hostel Oberstdorf wurde erst am 12.12.2014 eröffnet. Neben Familien trifft man auf Jugendgruppen, Schulklassen und Pärchen-Urlauber. Und natürlich auf die netten Mitarbeiter die uns viele viele Tipps gegeben haben und uns alles genau erklärt haben. Ab Sommer 2015 wird es übrigens noch einen großen Outdoor Bereich geben, mit einer Slackline, einer Kletterwand, einem Boule- und Boggiaplatz, einem Multifunktionsplatz mit Fußball, Volleyball und Basketball und Vikinger Kegeln.

Den wollen wir unbedingt live sehen und außerdem wollen wir das Oberstdorfer Nachtleben erkunden, dass geht an euch Zoe und Nadine 😉

Ihr könnt das Oberstdorf Hostel auch auf Facebook abonnieren, hier werdet ihr mit Bilder und witzigen Videos auf dem Laufenden gehalten.

Unbenannt-1

1200DSC_0310kaffee12300DSC_0309 DSC_0271 DSC_0280 DSC_0281 DSC_0293 DSC_0301 DSC_0305 DSC_0319 DSC_0325game 2DSC_0450 game DSC_0370 DSC_0373 DSC_0375 DSC_0387kamin2werkstatt küche2küche küche3 DSC_0397 DSC_0398 DSC_0402DSC_0396DSC_0513 DSC_0521DSC_0474 DSC_0534 DSC_0575

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply