3
at home / 15.11.2015

Minusgefühle

Jana Seelig ist krank, psychisch krank. Lange fühlt sie sich einfach nur leer, weiß nicht warum, bis sie irgendwann die Diagnose bekommt, dass sie Depressionen hat. Von da an versucht sie sich mit dieser Krankheit irgendwie zu arrangieren. Mit einer Krankheit, die noch so garnicht angekommen ist in unserer Gesellschaft.

In Gedanken starb ich oft, ganz oft sogar und es ist immer wieder anders. Meist ertrinke ich in dieser Gefühllosigkeit, die ich immer wieder empfinde – sofern das überhaupt das Gefühlt ist. Manchmal überfährt mich aber auch ein Zug, ganz plötzlich, ein Unfall, wie ich zu nah am Bahngleis steh. Im seltensten Fall schieß ich mir einfach in den Kopf. Shotgun, stilecht, ein bisschen Kurt Cobain muss ein, und in dem Abschiedsbrief steht „Fickt euch hart!“.

Alles beginnt auf dem Dorf. Im „Scheißkaff“, wo Jana ihre Jugend mit Ach und Krach übersteht. Ihre Eltern interessiert es viel mehr den Schein einer perfekten Familie zu wahren, als sich wirklich mit ihrer Tochter zu beschäftigen und so flüchtet sie in die Großstadt, sobald sie kann. Sie beginnt ein Studium, doch an den meisten Tagen fühlt sie sich zu leer und zu schwach, um überhaupt aufzustehen. Die Ärzte spielen Ping Pong mit ihr, sagen das käme vom Stress und sie solle sich mehr Ruhe gönnen, bis sie irgendwann die Diagnose bekommt – Depression!

Und die Frage nach meiner Identität wird mich wohl immer beschäftigen. Genau wie der Beipackzettel meines Medikaments.

Von da an versucht sie damit zu leben. Sich daran zu gewöhnen, was es heißt Depressionen zu haben. Ihrer Umwelt fällt das nicht so leicht. Ihre Familie versteht sie nicht, Freunde machen ihr Vorwürfe und auch im  Berufsleben scheint für Menschen mit dieser Art von Krankheit kein Platz zu sein. Und so macht sie sich irgendwann Luft und beginnt Tweets mit dem Hashtag #notjustsad auf Twitter zu posten in der Hoffnung, dass die Gesellschaft Depressionen irgendwann als das akzeptiert, was sie sind!

Wenn die Depression ein Lied wäre, dann wäre das „Black Orchid“ von Blue October.

Minusgefühle ist ein unglaublich emotionales, teilweise witziges und sehr authentisches Buch, welches definitiv auf jedem Mittzwanziger-Couchtisch liegen sollte <3

Minusgefühle

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Andrea 21.11.2015 at 17:42

    Überzeugt, das bestelle ich mir!

  • Leave a Reply