DSC09665-3
at home / 16.07.2014

Ombre Wall

Heute gebe ich euch einen kleinen Mini Einblick in mein Wohnzimmer und eine kurze Anleitung dazu, wie ihr Ombre an die Wand bekommt. Zwar ist noch nicht alles fertig und so wie ich es gerne hätte, aber der kniffeligste Teil, eine Wand im Obre Look, ist geschafft. Und ich bin Stolz wie Oskar! Denn das ganze Vorhaben war ziemlich nervig und anstrengend. Das sage ich euch

schon einmal vorab. Am Ende des Tage hatte ich fiese Schwielen an den Händen und Muskelkater in den Armen. Damit es euch nicht auch so ergeht, erkläre ich euch wie man es macht und gebe euch Tipps, wie man es besser macht!
Je nachdem wie stark euer Verlauf aussehen soll, braucht ihr weniger oder mehr Farben. Für den Farbverlauf auf meiner Wand habe ich zu meiner gekauften Grundfarbe noch drei verschiedene Töne selbst angemischt. Das heißt auch, dass ihr vier saubere Farbrollen benötigt, plus drei weitere!

DIY Ombre Wall

Als erstes habe ich mir also ein kräftiges Türkis gekauft und dazu einen Eimer weiße Wandfarbe. In drei sauberen Putzeimern habe ich mir dann etwas von dem Türkis abgefüllt und mit der weißen Farbe drei verschiedene und hellere Türkistöne gemischt. Jetzt kann es eigentlich schon losgehen aber… Wir haben den Fehler gemacht und auf einer Raufasertapete gestrichen. Diese war unglaublich saugstark und da war es kaum möglich „nass“ zu arbeiten. Das ineinander rollen der Farbtöne war sehr kräftezehrend. Also: Am besten runter mit der Tapete und direkt auf die Wand streichen. Hier benötigt ihr dann aber eine ordentliche Grundierung, damit die Wand nicht so viel Farbe zieht! Klebt euren Fußboden, Fußleisten, die Decke und angrenzende Wände gut ab! und noch ein Tipp. Bei Tageslicht arbeiten ist wesentlich einfacher als Nachts bei ollem Lampenlicht.

Nun teilt ihr eure Wand in vier gleich breite Streifen ein. Markiert diese oder klebt sie mit Malertape ab. Damit wären die Vorbereitungen abgeschlossen.
Nun tragt ihr im untersten Bereich die dunkelste Farbe auf. Wir haben die erste Farbe in einem breiteren Streifen aufgetragen, weil unser Sofa davor steht und man sie sonst nicht sehen würde. Ganz wichtig ist nass zu arbeiten. Verwendet vor allem nach oben hin viel Farbe, nur so ist es euch möglich, die Farbtöne später ineinander zu rollen. Falls ihr zu zweit seid, tragt die dunkelste und die nächst hellere Farbe zeitgleich auf. Falls nicht auch nicht schlimm. Nehmt euch eine neue Rolle zur Hand und beginnt sofort nach der ersten Farbe die zweite aufzutragen. Lasst zwischen den Farben aber einen Streifen von ca. 10cm frei.
Sind beide Farben aufgetragen, nehmt euch schnell eine neue Rolle zur Hand und beginnt damit, die unterste Farbe in die obere zu mischen. Hin und her und kreuz und quer hat da bei uns aber auch ganz gut funktioniert.

Nun nehmt ihr euch wieder eine frische Rolle und tragt 10cm über der letzten Farbe die nächst hellere auf. Und immer schön viel Farbe auftragen. Nass arbeiten lautet die Devise! Mit einer neuen Rolle wischt ihr nun wieder die beiden letzten Farben ineinander. Und so geht ihr auch bei eurer letzten Farbe vor. Das Tape an den abgeklebten Stellen entfernen und die Farbe NICHT erst trocknen lassen. So habt ihr schön saubere Ränder und seid stolze Besitzer einer coolen Wand!

Das Bücherregal ist übrigens ein weiteres DIY. Hierfür habe ich einen Blechbustaben einer alten Kinoreklame weiß lackiert und zu einem Bücherregal umfunktioniert. Ein „L“ für lesen und so.

Ombre WallOmbre Wall FarbverlaufOmbre Wall Farbverlauf20140112-DSC08329

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply Maren Vivien 16.07.2014 at 11:07

    Oh wow, das sieht richtig toll aus! Wenn ich das nächste Mal wieder streiche, mache ich es auch so 🙂

    • Reply Sanbrini 16.07.2014 at 11:09

      Da wird sich Annie freuen 🙂

  • Reply Tamina 16.07.2014 at 12:33

    Wow, das werde ich, wenn ich umziehe, auf jeden Fall umsetzen! Wahrscheinlich wird mein Ergebnis nicht so toll wie deines, aber es ist einfach so schön und nicht so langweilig!!!
    Liebe Grüße ☺
    Tamina ♥

  • Reply Naelle - Once in Paris 17.07.2014 at 0:37

    das sieht echt ganz toll aus! hut ab!!!!!

    lg aus Paris! 🙂

  • Reply Sarah 19.07.2014 at 13:20

    Sieht richtig cool aus! DIe Mühe hat sich definitiv gelohnt! 😉
    Liebe Grüße,Sarah

  • Reply Kirsten 26.08.2014 at 12:19

    Das Ergebnis ist einfach nur WOW geworden! Klingt allerdings auch super anstrengend 😀

    • Reply Annemarie 26.08.2014 at 12:27

      Ohh danke schön!!! Es war super anstrengend aber mit dem Ergebnis bin ich auch sehr zufrieden 🙂

  • Reply Rainer 04.03.2016 at 11:16

    Farbverlauf an der Wand? Hätte ich vorher abgelehnt, sieht aber super aus!

  • Reply Christina 18.07.2017 at 9:36

    Hallo, das sieht ja klasse aus! Was meinst Du, wenn Du schreibst, „mit einer neuen Rolle die beiden Farben vermischen“? Muss diese neue Rolle trocken sein? Oder in einer der beiden Farben getaucht oder in beide oder in Wasser?

    • Reply Annie 18.07.2017 at 9:54

      Wenn du bereits zwei Farben aufgetragen hast und einen Spalt zum Mischen gelassen hast, benötigst du eine frische, neue und trockene Rolle, um den Übergang an der Wand hinzubekommen. Falls du nicht so viele Rollen hast, dann nimm immer die Rolle mit der helleren Farbe, um die beiden Farben an der Wand in einander zu streichen.

  • Reply Tanja Jung 15.08.2017 at 14:35

    Hallo, ich habe es auch versucht, bin aber gescheitert. Die Farbe zieht so schnell in die Wand, das ich nicht mehr gut verstreichen kann – es bleibt ein sichtbarer Rand nun ist die Wand gestreift 🙁 Hast Du da noch einen Tipp? Welche Beschafenheit hat Deine Wand? Hast Du super schön hinbekommen – kompliment! VG

    • Reply Annie 24.08.2017 at 10:15

      Hey, wie schade!!! Wir haben auf Raufaser gestrichen. Es ist super wichtig, dass man sehr sehr seeeehr nass arbeitet, vor allem bei den Übergängen darf gerne mehr Farbe genommen werden. Hast du auf die kahle Wand oder Tapete gestrichen. Es gibt ja fiese Tapeten, die noch mehr Farbe ziehen als Raufaser. Dann wird das echt eklige Arbeit. Grüße
      Annie

    Leave a Reply