Tony&Guy Tony & Guy Shampoo
beauty / 12.06.2015

Haar Fauxpas

In einem unserer letzten Beautybeiträge hat Jules euch schon vom Tony&Guy Sea-Salt Spray erzählt. Aus aktuellem Anlass zeige ich euch heute eine Haarpflegeserie von Tony&Guy, die für kaputtes und beanspruchtes Haar, wie meines, sehr gut geeignet ist. Eventuell habt ihr es auf Facebook schon gesehen, dass ich für die nächste Zeit erst einmal als

unfreiwillige Blondine durchs Land ziehe. Heute erzähle ich euch von meinem Haar Fauxpas.
Durch meinen Färbeunfall und das zweimalige Ausbessern (wie hohl einfach!), sind meine Haare ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Ich hoffe sie verzeihen mir diesen Schritt zurück in die Pubertät. In der Vergangenheit gehörte das Haare färben nämlich zu meiner Paradedisziplin. Und dabei habe ich die gesamte Farbpallette durchprobiert. Unsere Mom mit Färbeunfällen zu überraschen ist also nichts Neues.
Was ich mir allerdings diesmal dabei gedacht habe, mir die Haare selber zu färben, dass weiß ich selber nicht. Die Euphorie es selbst zu machen und mal wieder etwas neues aufm Kopf zu haben vielleicht. Es sollte ein schönes Balayage werden. Weit gefehlt.

Bevor ich mich dazu entschied, die Haare kürzer zu tragen, habe ich mich an der Ombre-Technik versucht, da war ich auch selbst am Werk und das Ergebnis war damals richtig gut. Was ich von meiner aktuellen Kreation aber leider mal so überhaupt nicht sagen kann. Schon der erste Versuch ist kläglich gescheitert. Auf Kosten meiner schönen Haare. Die Farbe ist nicht mal ansatzweise so getroffen wie es die Verpackung versprach. Meine Haare waren einfach Kupferrot und die Strähnen fleckig. So wollte ich es aber nicht lassen.
Und jetzt wäre der Punkt, an dem jeder gesund denkende Mensch einen Friseur aufsuchen würde, um retten zu lassen, was man noch retten kann. Aber Super-Hair-Hero Annie dachte sie kann es selbst. Andere Farbe gekauft, Tütchen auf, drüber… großes Kino. Ein Horrorfilm. Schlimmer hätte ich es in der Pubertät nicht hinkriegen können. Ein Foto davon habe ich mir direkt mal verkniffen. Ehrlich gesagt wusste ich auch gar nicht ob ich weinen oder lachen sollte. Es war einfach zu witzig und ultra dumm, um eine Träne zu vergießen aber auch zu traurig, um darüber lachen zu können.
Und so saß ich trotzdem in der Küche und hab mich mit Mom über den Zustand meiner Haare totgelacht. Damit ich aber nicht rumlaufen musste, wie aus einer schlechten Realityserie, hat Mom eine liebe Freundin, die Friseurin ist, zu uns nach Hause bestellt. Ihr Blick sagte mehr als 1000 Worte und ich musste auch nicht viel sagen. Ich habe sie einfach machen lassen, denn schlimmer hätte es nicht werden können. Tja und was soll ich sagen. Die nächste Monate bin ich dann wohl Blondine. Zwar ungewollt aber viel mehr ging nicht.

Jetzt sind meine Haare durch diese Tortour allerdings derart beschädigt, dass sie eine extra Pflege benötigen. Das kam das Päckchen von Tony&Guy mit einigen Pflegeprodukte wie gerufen. Vor allem meine hellen Spitzen sind super trocken. Für die nächste Zeit verwende ich daher das Shampoo für kaputtes Haar und den passenden Conditioner. Die nächsten zwei Wochen verwende ich zusätzlich noch alle zwei Tage eine Maske, die ich ca. 15min einwirken lasse. Meine Haare saugen die Feuchtigkeit so stark auf, dass ich sie fast gar nicht auswaschen muss. Ich hoffe sehr, dass meine Haare nicht all zu nachtragend sind und sich bald von dieser Tortour erholen.
Noch einmal selbst Hand anlegen werde ich nie wieder. Was haltet ihr denn vom Endergebnis?

hjjhDSC02838DSC02837DSC02832

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply anja trallalla 13.06.2015 at 10:44

    Annemarie, ich finde es sehr dir ausgezeichnet , wirklich.
    Ela hat wirklich noch viel retten können und da werden wir noch lange drüber lachen können.
    Ach ja liebe Leser hier, Anne hat wir (ich bin sehr dunkel) auch Strähnen verpasst und was soll ich sagen ?
    ich sah aus wie ne Kupferlampe ,von weiten konnte man mich schon sehen und als ich zur Schule bin Annes Schwester abholen , konnten die anderen Mamis sich das Lachen (kreischen) nicht verkneifen .
    Na ja was man nicht alles für nen Lacher tut ???
    Lg Mamitschi

  • Reply Henni 13.06.2015 at 12:09

    Die Story kenn ich auch. Vor 2 Jahren wollte ich mal „das mit dem Ombre“ selber ausprobieren und sah danach aus wie ein Stinktier. Schön zweifarbig. Ich musste dann 10 tage auf nen Friseurtermin warten und hab mir vorgenommen, dass es erstmal keine Experimente mehr geben wird. 😀
    Aber großes Lob, wenn man aus Färbeunfällen so herausgeht am Ende, wäre es fast noch einen versuch wert! 😉 Steht dir echt richtig gut und mit viel Pflege und in Ruhe lassen, erholen sich Haare ja auch wieder. <3 Ach und: wieder sehr sehr schöne Fotos gemacht!

  • Reply Angie 13.06.2015 at 20:25

    Sehr schön geschrieben, musste beim lesen die ganze Zeit grinsen weil ich mir das Szenario bildlich vorgestellt hab 😀 mich würde das Ergebnis der Produkte interessieren. Bin zwar „Friseurblond“ aber die Haare leiden ja trotzdem immer etwas. Und bis jetzt habe ich noch nicht das non plus ultra gefunden

  • Leave a Reply